Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555

2021-02-19 08:28
von Knecht
(Kommentare: 0)

Nepal

In Nepal werden erst seit 1959 Teppiche geknüpft – genauer: seit der Besetzung Tibets durch die Chinesen und die damit ausgelöste Flucht des Dalai Lama und der ihn begleitenden Tibeter nach Indien und in den Himalayastaat. Ein Schweizer Hilfswerk nahm sich damals der Flüchtlinge an, und unter der Leitung des engagierten Importeurs Jo Iten-Maritz aus Zürich wurden die Vertriebenen ab 1966 angeleitet, Teppiche nach tibetischer Tradition in herkömmlichen Dessins zu knüpfen. Allerdings entsprachen die Farben und Muster der Teppiche zunächst noch nicht den europäischen Vorstellungen. Durch die starke Ausrichtung auf westliche Einrichtungstrends und eine rückläufige Nachfrage nach klassischen Orientteppichen stieg das Knüpfaufkommen Nepals fast über Nacht auf eine nicht vorhersehbare Marktbedeutung.

Die neu entstandene Teppichart - eine Symbiose aus tibetischer Knüpftradition und westlichen Muster- und Farbvorstellungen - wurde vom Mark begierig aufgenommen.
Nach jahrelangem stetigem Exportwachstum erfolgte ca 1996 ein massiver Einbruch und der Markt hat sich in der Folge auf tieferem Niveau stabilisiert.
Dessin und Charakteristika zeigen ursprüngliche chinesischostasiatische Einflüsse und haben die Flächigkeit der konventionellen China-Knüpfungen übernommen. Die Nepalproduktion ist jedoch derart stark von den hauptsächlich europäischen Auftraggebern beeinflusst, dass man fast von einer Produktion auf verlängertem Werkbank sprechen könnte. Dies ist insbesondere der Fall bei der Herstellung von Teppichen nach Farb- und Musterentwürfen Europäischer und Amerikanischer Designer – jedes gewünschte Dessin wird umgesetzt.

Autor: Edgar Kistler, Schweizerische Orientteppichhändler Vereinigung SOV

Zurück

Copyright © Your Company 2016